Aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen

Aktualisiert: 09.07.17
⇒ Downloadversion 05.2017


Unser Sachbericht 2016 ist online


Kostenlose Tickets für das Konzert für Essener Bürger(innen) mit Behinderung
am Donnerstag, den 14.09.2017 um 19.30 Uhr findet in der Philharmonie wieder das Konzert für Essener Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung statt, dieses Jahr mit Werken von Johannes BrahmsAntoin Dvorák und Richard Strauss. Sie können kostenlose Konzertkarten erhalten, wenn Sie über einen Behindertenausweis verfügen. Diese bekommen Sie ab Samstag, 24.6. im Ticketcenter der Theater und Philharmonie Essen im II. Hagen, Tel. 8122-200. Jeder Ausweisinhaber erhält maximal 2 Karten. Interessierte Rollstuhlfahrer müssen sich vorher im Orchesterbüro melden unter der Nummer 8122-294, die die Plätze begrenzt sind. Weitergehende Infos bekommen Sie unter den o.g. Nummern.

Vergabeausschuss für kassenübergreifende Pauschalförderung der Selbsthilfegruppen in Essen n. § 20 h SGB V
Der für die Pauschalförderung in Essen zur Verfügung stehende Betrag von 78.442,89 € wird vollständig verausgabt. Am 28. April 2017 tagte der Vergabeausschuss. 125 Anträge der örtlichen Selbsthilfegruppen lagen dem Gremium vor (zum Vergleich: im Vorjahr waren es 109 Anträge).
Es wurde beschlossen, dass alle Anträge auf Pauschalförderung bis 500,00 € vollumfänglich gefördert werden. Alle anderen Anträge mit höheren Antragssummen werden um ca. 15 % gekürzt, da das Antragsvolumen leider höher ist als das Förder-Budget.  Die Auszahlung der Gelder wird bis zum 20.05.17 erfolgen. Auffallend ist, dass in Essen – im Vergleich zu anderen Städten – nur sehr wenig Projektanträge (Krankenkassenindividuelle Förderung) gestellt werden. Vielleicht ist dies ja eine Ermunterung für das nächste Jahr. Wenn noch Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an die WIESE e.V. oder an Dirk Ebertz von der BKK ARGE NRW (BAN) c/o VIACTIV Krankenkasse, Willy-Brandt-Platz 3, 46045 Oberhausen, Tel.: 0208/ 88046-1077, Mail: dirk.ebertz@viactiv.de

Förderfonds bürgerschaftliches Engagement
Gemeinnützige Organisationen sowie Selbsthilfegruppen können über diesen Fond Anträge stellen, um ehrenamtlich tätige Menschen anzuerkennen und in ihrer Arbeit zu unterstützen. Noch zweimal – bis zu den Stichtagen 1. August und 1. November - können in diesem Jahr Anträge gestellt werden. Noch sind über 30.000,00 € im Topf. Für folgende Zwecke können Anträge eingereicht werden:
1.) Aufwandsentschädigungen zur Ausübung ehrenamtlicher Arbeit, die im Rahmen der Ausführung ehrenamtlicher Tätigkeiten entstehen (Telefon, Porto, Fahrtkosten, Sachkosten).  
2.) Qualifizierung und Fortbildung von ehrenamtlich aktiven Menschen (die Fortbildung sollte im Zusammenhang mit der ausgeübten ehrenamtlichen Tätigkeit stehen).
3.) Kosten für die Anerkennung und Wertschätzung von ehrenamtlich arbeitenden Menschen (z.B. Feier)
Der Mindestförderbetrag beträgt 50,00 €, der Höchstbetrag ist auf 1.000,00 € limitiert. Der anteilige Förderbetrag pro Person ist auf maximal 100,00 € pro Antrag begrenzt. Es können max. 2 Anträge im Jahr je Gruppe gestellt werden.
Investive Ausgaben (wie z.B. technische Ausstattungen, Möbel, laufende Sachkosten) werden nicht aus dem Fonds finanziert.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die WIESE e.V. oder an die Stadt Essen, StadtAgentur, Rathaus Porscheplatz,
Gabriele Micklinghoff, Tel.: 0201/ 88-88712, gabriele.micklinghoff@stadtagentur.essen.de oder
Sylvia Grürmann, Tel.: 0201/ 88-88784, sylvia.gruermann@stadtagentur.essen.de . Antragsformulare finden Sie unter:
https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0102/Antrag_Foerderfonds_BE_neu_2016_n_bf.pdf

Neue Gruppen / Gruppen in Gründung
Neue Gruppen:

  • Fatigue-Syndrom / Chronisches Erschöpfungssyndrom, am Donnerstag 18.05.17 um 18:00 Uhr in unseren Räumen.
  • Erwachsene Kinder psychisch kranker Eltern, am Dienstag, 23.05.17 um 18:00 Uhr in unseren Räumen.
  • Cannabis als Medizin, nähere Infos bei uns.

► Unser Infobrief/Newsletter
Möchten in Ihrer Gruppe auch andere Mitglieder unseren Newsletter per Email erhalten? Bitte geben Sie diese Frage doch einmal in die Runde beim nächsten Gruppentreffen. Interessierte sollen uns einfach Ihre Mailadresse zukommen lassen. Danke!

► Unser Veranstaltungskalender 2017
Im Laufe des Januars erscheint unser neuer Veranstaltungskalender mit allen Terminen im neuen Jahr. Wenn Sie eine größere Menge benötigen, melden Sie sich bitte bzgl. der Abholung ab Mitte Januar bei uns. Schon vorher können Sie sich auf unserer Website informieren.

Herunterladen

► Krankenkassenförderung 2017
Zur Krankenkassenförderung haben Sie bereits eine Mail von uns erhalten. Weitere Infos zum Förderverfahren bekommen Sie auf unserer Website www.wiesenetz.ruhr und zusätzlich die Formulare auf www.gkv-selbsthilfefoerderung-nrw.de .

► Neue Termine der Selbsthilfeakademie NRW
Die Selbsthilfeakademie des Paritätischen hat wieder viele interessante Veranstaltungen für Selbsthilfegruppen im Programm. Hier erfahren Sie mehr: https://www.paritaetische-akademie-nrw.de/index.php?id=32&kathaupt=1&katid=52&katvaterid=0&katname=Selbsthilfeakademie+NRW


Für Sie gelesen im NAKOS-Newsletter

Teilhabebericht der Bundesregierung
Am 25. Januar 2017 hat die Bundesregierung ihren "Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen 2016" vorgelegt. Der zweite Bericht dieser Art beschreibt Entwicklungen zwischen  2005 und 2014. Demnach ist die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen in vielerlei Hinsicht noch immer eingeschränkt. Mehr Infos zum Thema gibt es hier:
www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@4682


► Die Domainendung dot.ruhr für das Ruhrgebiet - Wir sind dabei!

 

► Datenschutzerklärung der NAKOS
Für die gemeinschaftliche Selbsthilfe im Internet ergeben sich besonders hohe Anforderungen an die Wahrung der Privatsphäre. Die Beteiligten müssen sich darauf verlassen können, Internetseiten der Selbsthilfe anonym besuchen zu können und auch in Selbsthilfeforen offen über ihre Situation zu berichten, ohne dass ihnen daraus Nachteile entstehen — weder aktuell, noch zukünftig.

Die NAKOS und die Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle (SEKIS) Berlin haben deshalb einen Prozess für mehr Datenschutz und Datensparsamkeit bei internetbasierten Formen der Selbsthilfe angestoßen. In der "Berliner Erklärung" sind verschiedene Leitprinzipien zum verantwortungsvollen Umgang mit personenbezogenen Daten von Nutzer/innen benannt, auf die Anbieter von internetbasierten Selbsthilfeformen besondere Aufmerksamkeit richten sollten. Auch Sie können die Berliner Erklärung unterzeichnen, um zu zeigen, dass Ihnen der Datenschutz für Selbsthilfe im Internet wichtig ist. Wir haben es bereits getan. Alle Infos finden Sie hier:
www.nakos.de/themen/internet/datenschutz/

► Beitritt zur Charta "Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland"
Die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind. Sie formuliert Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Einsehbar ist sie hier: www.charta-zur-betreuung-sterbender.de
Die WIESE e.V. ist ebenfalls Mitunterzeichner dieser Charta.